HH - wie alles begann
part 1

HH – wie alles begann – part1

HH – wie alles begann – part1 1080 607 vagabunt.me

Angefangen hat alles mit meinem ersten Besuch in Hamburg. Meine damalige Freundin hatte sich einige Zeit vor unserem kennenlernen in diese Stadt verliebt. Sie schwärmte immer so sehr davon. Im Dezember 2013 planten wir einen Trip nach Hamburg zu fahren und bei Bekannten in Wilhelmsburg unterzukommen. Zum ersten Mal in meinem Leben lernte ich die Spartickets der Deutschen Bahn kennen. Normale ICE Verbindungen zu Schnäppchenpreise. Die Vorfreude war rießig. Die eigentliche Zugfahrt dauerte dann einige Stunden länger als geplant, da ein Unwetter über ganz Deutschland fegte und wir kurz vor Hamburg einige Zeit (Stunden!) im Zug festsaßen.

hh-delay-1170w
schlechte Qualität... aber! man achte auf die beiden Zeitangaben...

Endlich angekommen in Hamburg Altona, mit der S-Bahn weiter nach Wilhelmsburg und mit dem Bus dann weiter zur Unterkunft im Industrieviertel Wilhelmsburg gefahren. Dort angekommen sprangen wir mitten in der Nacht wie kleine Kinder erstmal auf den nächsten Deich. Klingt vielleicht ein bisschen seltsam, aber das viele Wasser überall war schon beeindruckend! Die wohl größte Sturmflut seit 1962 hatte Hamburg heimgesucht, und wir mittendrinn – yiiiihaaa! :-) Was für ein Erlebnis. Wir hatten nur wenige Tage – nutzten diese aber umso mehr. Am nächsten Morgen ging es als erstes über den (teilweise noch überschwemmten) Fischmarkt Richtung Landungsbrücken. Der Elbpegel sah noch verdächtig hoch aus….Standesgemäß immer eine “Weg-Halbe” mit dabei -in diesem Falle ein Astra Arschkalt.

Wir haben einige typische Orte, Plätze und Stationen `Touri-Like` abgeklappert, sind aber auch einfach mal planlos durch Hamburg gezogen. Da waren wir uns immer einig: Abseits vom Touriverkehr gibt es meist mehr zu entdecken als man meint. Aber Hamburg hat allgemein sehr viel zu bieten! Während meines ersten Hamburg Aufenthalts habe ich meine erste wirkliche Groß-Demo miterlebt, viel Zeit an der Alster verbracht, bin durch die Innenstadt und über den großen Wall getingelt und habe mir die Speicherstadt angesehen. Und ich konnte die wohl deutschlands bekannteste Tankstelle nochmals live erleben…

Reeperbahn - Essotankstelle
Esso Tankstelle
St. Pauli

Passend zur Jahreszeit war ich auf drei verschiedenen Weihnachtsmärkten. Santa Pauli Weihnachtsmarkt auf St. Pauli. uiuiuiui, wie geil!^^ Rustikal und mit einer gehörigen Portion Humor 😉 Den `Haupt`-Weihnachtsmarkt am Rathaus fand ich dagegen eher enttäuschend! Da ist der Augsburger Markt um Welten besser und schöner! Dafür hab ich zum ersten Mal in meinem Leben einen `Weihnachtsumzug` durch die Innenstadt gesehen. Ich wusste bisher nicht das es sowas eigentlich gibt?! Der Weihnachtsmarkt `weißer Zauber`, direkt am Jungfernstieg gelegen ist eher etwas romantisch angehaucht und optisch was besonderes. Und der Blick auf die Alster erledigt den Rest 😉

Santa Pauli - geilster Weihnachtsmarkt
Santa Pauli
- geilster Weihnachtsmarkt 🙂

Vom Besuch im Hamburg-Dungeons war ich ebenfalls ein bisschen enttäuscht. Vielleicht habe ich mir darunter auch viel zu viel vorgestellt. Nice to see – aber muss man meiner Meinung nach nicht wirklich gesehen habem. Dafür fand ich das Gebiet um das Planetarium wieder sehr schön. Hierzu wird mir immer eine spezielle sehr witzig Situation (die auf die Temperaturen während unseres Aufenthalts zurückzuführen ist) in Erinnerung bleiben. Ich habe eine feine Ofenkartoffel mexican Style im Kumpir /Sternschanze gegessen. (Bisher hatte ich noch nie von diesem Essen etwas gehört.)  Ich habe in der „zur scharfen Ecke“ ein kühles Astra getrunken und konnte nebenzu noch rauchen! (ja, wo gibts  denn sowas^^) Ich bin über die Reeperbahn geschlendert und habe dabei Olivia Jones gesehen (wow, aber hey! witzig is sie ja schon irgendwie^^)  Ich bin an den Landungsbrücken entlang geschlendert und habe dabei die Hafenanlagen bewundert. Ich habe bei extremen Außenbedingungen meine erste Hafenrundfahrt mit einer der sogenannten Barkassen genossen – und war schwer beeindruckt. Morgens extra sehr früh aufgestanden um noch ein Fischbrötchen auf dem Fischmarkt essen zu können – natürlich gefeilschte Fischbrötchen! Und noch soooooo vieles mehr erlebt…

OK, ich gebe es zu: auf Grund der Wetterlage und den Überschwemmungen war relativ wenig los auf den Straßen. Aber ich muss sagen: Hamburg ist nirgendwo langweilig! Jedes Gebiet hat etwas besonderes. Ganz speziell haben es mir das Gebiet um die Landungsbrücken und der Hafen angetan.

Die Tage dort waren (trotz des Wetters! – vielleicht auch gerade deswegen, weil es für mich von `hörensagen` immer zu Hamburg dazugehörte…) einfach nur wunderschön! Was vielleicht auch an unserer tollen Unterkunft gelegen hat. Danke Uta & Martin! Die tägliche Busfahrt von Wilhelmsburg zur nächsten Bahn-Haltestelle (und wieder zurück) mit der sagenumwobenen Wilden 13 war wirklich sehr interessant 😉

Damals dachte ich einfach nur. Wow, was für ne geile Stadt. Schön mal hier gewesen zu sein – mehr auch noch(!) nicht……………………..

Hinterlasse eine Antwort

Name (required)

Email (required)

Betreff (required)

Nachricht (required)

Website

Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie diese Website besuchen, werden möglicherweise Informationen über bestimmte Dienste in Ihrem Browser gespeichert, normalerweise in Form von Cookies. Hier können die Datenschutzeinstellungen angepasst werden.

zur Datenschutzerklärung von vagabunt.me

 

...aktivieren/deaktivieren von google fonts

...aktivieren/deaktivieren von eingebetten Videos

...cookies? Beim alleinigen betrachten der Seite werden keine cookies gesetzt. Eingebettete Inhalte von Drittanbietern können cookies setzen. Weitere Infos bekommt man durch klick auf "mehr Infos". ;-)